Startseite
Aktuelles
Veranstaltungen
Online-Anmeldung
Anmeldeformular
Ergebnisliste
Ergebnis Schüler
Ergebnis 100km
Richtzeitenläufer
Presse-Artikel
Fotos
Videos
Forum
Wertungsmodus
Der Abschluss
Vorstand
Sponsoren
HSC-Newsletter
Datenschutz
Datenverwendung
Impressum
Hochstift-Cup-Bote
Ergebnisse mobil
   Anleitung mobil

Aktuelles
 
  Online Anmeldung SC Borchen  
Die Online-Anmeldung zum 42. Internationalen Altenaulauf am 01.09.2019 ist frei geschaltet und kann bis zum 30.08.2019 genutzt werden.

Die Zeitnahmen in den Hauptläufen (5 km, 10 km und Halbmarathon) erfolgen mit den bereits bekannten Transpondern. Beachtet bitte das dafür vorgesehene Pfandgeld in Höhe von 10,- Euro.

Die Zeiten bei den Schülerläufen werden mit Handzeitmessung und Scanner erfasst.

Bitte nutzt die Voranmeldung, um uns die Organisation zu erleichtern. Auf die Nachmeldungen für die Hauptläufe am Wettkampftag wird daher eine zusätzliche Gebühr von 2,- Euro erhoben (ausgenommen die Schülerläufe).

Weitere Informationen findet ihr auch unter www.scb-la.de.

 
  Nutzung der Transponderlösung im HSC 2019  
Hallo zusammen,

folgende Tabelle gibt eine Übersicht, welche Vereine in 2019 die Transponderlösung einsetzen. Das bedeutet, dass 10€ Pfand erhoben und erstattet wird.
 
Kollerbeck Scanner  
Marienloh System Ja   Transponder Ja
Amlunxen Scanner  
Meerhof System Ja   Transponder Ja
Hembsen Scanner  
Bad Driburg System Ja   Transponder Ja
Bad Wünnenberg System Ja   Transponder Ja
Büren System _ Transponder _
Borchen System Ja   Transponder Ja
Westenholz System _   Transponder _
Katharinenlauf System Ja   Transponder Ja
Lichtenau System _   Transponder _
Ovenhausen System Ja   Transponder Ja
     

(Jürgen K.)
 
  Zeiterfassung für Läufer bei den HSC-Veranstaltungen  
Hallo Sportler/innen !

Die Zeiten ändern sich. Nein, nicht eure Laufzeiten. Die werden nur besser.

Aber es wird zukünftig Veränderungen bei der Zeitnahme der HSC-Läufe geben. Deshalb habe ich hier einige Informationen zum veränderten System für euch zusammengefasst:

Der Hochstift-Cup hat ein neues System zur Zeiterfassung angeschafft. Ihr kennt von einigen Läufen bereits das Erfassungssystem von RaceResult: Vom Residenzabendlauf und vom Warburger Lauf zum Beispiel. Bei diesen Veranstaltungen gab es eine Startnummer mit einem aufgeklebten Transponder auf der Rückseite der Nummer. Die Transponder werden im Ziel durch Antennen erfasst und die enthaltenen Nummern zum Auswertungssystem übertragen.

Zukünftig werden die Veranstalter im Ziel Matten (Antennen) auslegen, über die die Läufer bei der Überquerung der Ziellinie erfasst werden. Gestartet wird herkömmlich durch ein Signal. Beim Start wird in der Regel keine Matte mit innenliegender Antenne (im Gegensatz zu größeren Veranstaltungen) benutzt. Das hat zur Konsequenz, dass es nur Bruttozeiten geben wird. Nettozeiten halten wir bei den kleinen Teilnehmerfeldern für Erbsenzählerei. Wir versprechen uns neben der Verringerung von Fehlern in der Auswertung Personaleinsparungen im Zieleinlauf. Die Personaldecke wird bei allen Vereinen dünner. Zudem habt ihr sicherlich in 2018 von Problemen mit der Zeiterfassung per Hand erfahren. Die Software lief nach einer Umstellung nicht mehr so wie vorher, der Lieferant hat auf Druck etwas verbessert, aber diese Verbesserungen sind bisher nicht zufriedenstellend. Es gab hinter den Kulissen reichlich Arbeit, um Fehler im Nachhinein auszugleichen.

In 2019

In 2019 wird es eine Testphase geben. Einige Veranstalter (zunächst Delbrück und Schloss Neuhaus) werden Einmaltransponder in der Startnummer nutzen. Einige Veranstalter werden das System nicht nutzen und herkömmlich stoppen, andere mit Mehrfachtranspondern, den sogenannten HUTags (Chips zur Zeiterfassung), experimentieren.

Die ersten Veranstaltungen mit Einsatz der Mehrfachtransponder werden der Bentfelder Abendlauf und Marienloher Volkslauf sein. Wir werden die Transponder (Chips) gegen 10 € Pfand ausgeben und hoffen auf 100% Rücklauf. Das Pfand wird bei Online-Anmeldungen abgebucht und nach dem Lauf wieder gegen die Rückgabe des Transponders getauscht.

Wir testen also nicht nur das System, sondern auch eure Mitarbeit. Für Veranstaltungen mit dieser Zeiterfassung gilt, dass ALLE Teilnehmer einen Transponder (Chip) benötigen.

Mehrfachtransponder in Kurzform:

·          Es wird mit der Startnummer ein Transponder (Chip) ausgegeben.

·          Der Transponder wird mit einem Neoprenband in der Höhe des Knöchels befestigt.

·          Der Transponder wird gegen Pfand (10 €) ausgegeben. Das Pfand wird bei der Online-Anmeldung oder bei Vor-Ort-Anmeldung aufgeschlagen und nach dem Lauf bar ausgezahlt. Wir wünschen uns eine möglichst hohe Rücklaufquote.

 Ab 2020

Unser Ziel ab 2020 ist, mit den sogenannten HUTags (Chips) zu arbeiten, wenn die Testphase in 2019 erwartungsgemäß verläuft. Diese Chips sind teurer als Einmaltransponder, werden sich aber langfristig rechnen, außerdem vermeiden wir Müllberge. Es handelt sich auch hierbei um einen Transponder, der mit einem Neoprenband über dem Fußknöchel befestigt wird. Wir werden zwei farblich unterschiedliche Versionen bereithalten. Eine für Läufer des Hochstift-Cups und eine für die Nicht-HSC-Teilnehmer. Das Neoprenband wird ebenfalls mit dem Transponder ausgegeben.

HSC-Teilnehmer bekommen einen Transponder gegen Pfand für die gesamte Serie. Die Anmeldung erfolgt Online oder per Nachmeldung mit der zusätzlichen Angabe der Transpondernummer. Letztere ist aufgedruckt. Viele von euch kennen dieses System bereits von anderen Läufen. Möglicherweise kann auch innerhalb der Serie immer mit der gleichen Startnummer gestartet werden. Das ist noch offen und wird bis zum Start geklärt sein.

Ebenso ist es im Moment noch so, dass pro Serie ein Transponder ausgegeben werden muss. Wer die 5er- und 10er-Serie läuft, benötigt also zwei Transponder. Aktuell suchen wir aber hier noch nach einer Verbesserung zusammen mit RaceResult.

Ferner kann man pro Start nur EINEN Transponder einsetzen. Wer zwei verschiedene Läufe pro Tag meldet, muss einen zweiten Transponder haben. Die gibt’s dann beim Verein.

Grund: Die Software lässt die Erfassung nur in einem bestimmten Zeitraum zu. Manipulation seitens der Veranstalter ist zwar möglich, aber erstens umständlich und zweitens viel zu fehlerträchtig.

Nicht-HSC-Teilnehmer bekommen ebenfalls einen Transponder vom veranstaltenden Verein, der andersfarbig ist. Dieser wird auch gegen Pfand ausgegeben und ist direkt nach der Veranstaltung wieder abzugeben. Diese Transponder werden von Lauf zu Lauf weitergegeben und werden daher vollständig wieder benötigt. Wenn sie nicht zurückgegeben werden, kann bei anderen Läufen damit nicht gestartet werden. Im Durchschnitt sind die Hälfte aller Starter bei einer Veranstaltung HSC-Teilnehmer.

Die Transponder werden gegen Pfand (10 €) ausgegeben. Das Pfand wird bei der Online-Anmeldung oder bei Vor-Ort-Anmeldung auf die Startgebühr aufgeschlagen und nach dem Lauf bar ausgezahlt. Das Ziel ist eine möglichst hohe Rücklaufquote.

In Kurzform

·         Es wird mit der Startnummer ein Transponder in Form eines Chips ausgegeben.

·         Der Transponder wird mit einem Neoprenband in der Höhe des Knöchels befestigt.

·         Der HSC gibt den Transponder (Farbe1) für ein Jahr (oder mehrere Jahre) gegen (10 €) Pfand aus. Pfanderstattung nur beim HSC.

·         Die Vereine geben die Transponder (Farbe2) für Starter, die nur bei einer Veranstaltung starten, gegen (10 €) Pfand aus. Pfanderstattung nur beim Verein unmittelbar nach dem Lauf.

Kosten:

Zunächst gehen wir nicht davon aus, dass sich die Startgelder wesentlich erhöhen, weil der größte Anteil vom HSC getragen wird. Der HSC wird aber ab 2020 die Startgebühr von 8 € auf 10 € anpassen, um Materialausfälle ersetzen zu können. Auch für die Schülerläufe wird es zukünftig eine Meldegebühr von 2-3 € geben. Bisher waren die Schüler von Teilnahmegebühren befreit, aber wir müssen aufgrund massiver Nachfrage nach Altersklassenpokalen über kostendeckende Maßnahmen entscheiden.

Fragen und Anregungen an Vorstand2@… oder über den Briefumschlag in der Online-Anmeldung bzw. im Forum.

Jürgen K.